Wolf Howard – Life Must Be Ironed Flat

Kategorie: | November 30, 2009 | von

27112009313 Wolf Howard – Life Must Be Ironed Flat

Wolf Howard, ganz rechts

Der Mann lässt es ruhig angehen. Wäre Gemütlichkeit nicht eine – zumindest linguistisch – urdeutsche Qualität, könnte man Wolf Howard dieses Attribut anheften wie einen Backenbart. Weiterlesen »

Rewind: Jan Joswig über “Umleitung”

Kategorie: | November 30, 2009 | von

Finn im Gespräch mit Jan Joswig über “Umleitung” von Franz Josef Degenhardt (1966).

Umleitung2 Rewind: Jan Joswig über Umleitung

Wie und wann bist Du auf “Umleitung” bzw. überhaupt auf Franz Josef Degenhardt gestoßen?

Mein Schulfreund und ich dachten es wäre als Korrektiv zu unseren unverschämt blonden Surferhaaren wichtig, wenn wir uns als nachdenkliche Humanisten inszenierten statt als draufgängerische Hedonisten. Weiterlesen »

UTOPIA 2 – Morton Lund, 37, 4 kids, 80 start-ups & BANKRUPT!!!

Kategorie: | November 29, 2009 | von

utk mortonlund UTOPIA 2   Morton Lund, 37, 4 kids, 80 start ups & BANKRUPT!!!

Der sympatische Däne, der rein optisch auch locker in einer Berliner Altbau-WG minimalistisch-müllige Elektrosounds kreiern könnte, ist den meisten bekannt als Skype-Mitbegründer. Einst Multimillionär, verlor er sein Vermögen an eine Gratiszeitung und freut sich nun, dass er mehr Zeit für seine Kinder hat. In angenehm ungeschäftlicher Manier bringt er sein Lebens- und Unternehmerkonzept dem Auditorium näher, ohne dabei die Frequenz von “fuck”, “motherfucker” und “shit” in seiner Lobtirade zu vernachlässigen. Weiterlesen »

UTOPIA 1 – Harald Welzer zu “Die großen Hebel”

Kategorie: | November 28, 2009 | von

utk haraldwelzer UTOPIA 1   Harald Welzer zu Die großen Hebel

Der Sozialpsychologe und Kulturwissenschaftler Prof. Dr. Harald Welzer, aktuell tätig an der Uni Essen, spricht mit dem Plural in seinem Vortragstitel gleich mehrere Möglichkeiten an.  Seine Kritik gilt dem Schmalspurdenken, dass der westliche und damit auch für die Sauerei auf diesem Planeten hauptverantwortliche Mensch für den Ersatz umweltbelastender Produkte in so genannten umweltfreundlichen Produkten sucht. Bestes Beispiel: Elektroautos – großer Quatsch. Weniger fahren wäre ein Lösung. Hauptkritikpunkt dabei ist das kurzfristige und vor allem bequeme Denken des westlichen Menschen, der da meint, dass es durch diesen Austausch gemacht sei.

Welzer hingegen sieht die Chance darin, dass wir ganz generell unsere kulturelle Praxis ändern und damit eigentlich auch an das Hauptthema anknüpfen, dem sich der Westen stellen sollte: die hedonistische Ressourcenverschwendung. Wir bewegen uns mit einen ausschweifenden Lebensstil, als hätten wir mehrere Erden endlos zur Verfügung. Weiterlesen »

Die Dinge des Lebens

Kategorie: | November 28, 2009 | von

Uta Geyers Gespür für Formen und Trends ist faszinierend. Mit geradezu schlafwandlerischer Sicherheit trifft sie den Zeitgeist auf den Punkt, und das lange bevor er um die Straßenecke gebogen und für alle sichtbar ist. Nachahmer und Kopisten sind ihr auf der Spur, manchmal dauert es allerdings ein wenig, bis diese die Genialität einer Idee erkannt und sie in ein kommerzielles Produkt umgesetzt haben. Hat Uta doch bereits 1984 den dringenden Bedarf an Legobrillen erkannt und ihren Prototypen im engsten Familienkreis ausgiebig getestet. Mehr als 20 Jahre sollten vergehen, ehe Jean-Charles de Castelbajac es wagte, seine (doch sehr gemäßigte) Version dieser Brille auf den Markt zu werfen.

UtaGeyer11 Die Dinge des Lebens//“Schon 1984 zeigt sich der hohe Individualitätsanspruch der später entwickelten Lunettes-Kreationen. Man beachte: costumized/bespoke Brillenbügel für Mr. Teddy, links außen. In weiteren Rollen: erste Reihe rechts außen, Anke Geyer, Design & Fotos; zweite Reihe rechts außen: Uta Geyer, Initiatorin & Inhaberin Lunettes Brillenagentur. “//

Weiterlesen »

In die Zukunft geschaut – Utopia Konferenz ’09

Kategorie: | November 28, 2009 | von

utk mainscreen In die Zukunft geschaut   Utopia Konferenz 09

Am Donnerstag, den 26.11.2009 fand im Radialsystem die Utopia Konferenz der gleichnamigen Plattform statt.

Die Veranstaltung war eines der Konferenzhighlights zum Thema Nachhaltigkeit. Einerseits durch die gute Organisation und – trotz Sponsorenrotation im Vorfeld – vor allem durch die hochkarätigen, teils internationalen Sprecher, andererseits auch durch die ausgiebigen Pausen, die sich zum Netzwerknotenknüpfen eigneten. Die Eröffnung wurde von Claudia Langer, Utopia-Gründerin und ausgemachte Idealistin gehalten und leitete ein in einen spannenden Tag. Weiterlesen »

What’s in your bag, Marila Mari Garcia?

Kategorie: | November 28, 2009 | von

Whats Marila M Garcia 261109 Whats in your bag, Marila Mari Garcia?

Name: Marila Mari Garcia

Alter: 23

Beruf: Restaurantfachfrau

Wohnort: Berlin

Tasche dabei seit: eine neu Anschaffung, seit 4 Wochen

Whats Marila M Garcia Inhalt 261109 Whats in your bag, Marila Mari Garcia?

Tascheninhalt: Kellnerpormonait, Geldbörse, Zigaretten, Kaugummi von ‘W. EXTRA’, Papierchen vom Kaugummi, Haargummi, Lipliner, Lipgloss, Lippenpflegestift, Perfum, Lidschatten, Schlüssel, Blackberry Handy, mein Kubanischer Pass, 2 € und 4 cent.

Ein persönliches Statement:“Ich bin gerade auf dem Weg zur Arbeit, deshalb mein großes Kellnerpormonait und die Zigaretten sind nicht von mir.”

Hot Stoff – New Velvet!

Kategorie: | November 27, 2009 | von

Wer an Samt denkt, denkt an Omas. So ist es doch. Nur sie haben Zuhause auf dem Sofa Kissen mit Samtüberzug liegen und nur Omas wollen Zuhause die Haare eingerollt haben. Ja richtig, mit Lockenwicklern. Der typische Großmutter-Lockenwickler – ebenfalls mit Samt überzogen. Weiterlesen »

Der Buchhändler trägt Prada

Kategorie: | November 27, 2009 | von

Prada1 Der Buchhändler trägt Prada

Man kann nur erahnen was die umtriebige Miuccia Prada dachte, als sie 1978 nicht etwa eine Reihenhaushälfte, sondern einen Modekonzern erbte. Man weiß es nicht, sicher kann man sich allerdings über eines sein: Die Ex-Politikwissenschaftlerin, Ex-Schauspielerin, Ex-Kommunistin hat es in den letzten 30 Jahren geschafft, ein schnarchnasiges Unternehmen in ein Label zu verwandeln, auf das die Damen und Herren der Modezunft jede Saison wieder gespannt gucken (und das nicht nur weil bei Prada-Modenschauen die Models dazu neigen, von ihren High-High-High(er) Heels zu kippen).

Doch ganz geheuer scheint ihr der Erfolg selbst nicht zu sein. Weiterlesen »

Akustisch kompetentes Cocooning

Kategorie: | November 26, 2009 | von

postfreejazz1 Akustisch kompetentes Cocooning

Winterzeit ist Cocooning-Zeit. Das erfordert ganz neue kulturelle Kompetenzen. Wie richte ich mir mein Zuhause akustisch ein? Ein paar spektakuläre Bildbände neben das Sofa legen kann jeder. „Tina Barney: Photographs“ oder “That’s Jazz: Der Sound des 20. Jahrhunderts” zum Beispiel. Aber wie bespielt man seine geliebten Kuschelräume musikalisch? Was schmeichelt und fordert gleichermaßen, ist so elegant wie abstrakt?
Darauf gibt es nur eine Antwort (ganz ehrlich): Weiterlesen »