Artisanal (Aus)-Verkauf

December 18, 2009 | von

Gute Gedanken auf dem Grabbeltisch

Margiela1 Artisanal (Aus) Verkauf

Auch was für einen guten Zweck gedacht ist, kann einen faden Nachgeschmack hinterlassen. Zum Beispiel, dass es Martin Margiela’s Artisanal Kollektion seit Ende November bei yoox.com zu kaufen gibt. Das mit den Verkäufen eingenommene Geld wird dem holländischen Rosa Spier Haus, dass sich um pensionierte Künstler und Akademiker kümmert, gespendet. Und trotzdem…

Doch jetzt erstmal auf Anfang: Martin Margiela, seines Zeichens Absolvent der renommierten Hogeschule in Antwerpen, gründete 1988, nach Umwegen von Gaultier-Assistenz über einen Posten als Headdesigner bei Hermés, sein eigenes Modehaus. Schnell war klar, dass es ihm nicht um schöne Models und einfache Outfits ging: Dieser Mann wollte irritieren. Dies gelang ihm nicht nur mit Models die in einem Pariser Vorort über einen Pappkarton-Laufsteg liefen, oder mit Kollektionsteilen die sich immer wieder in seinen Kollektionen wiederfanden, sondern auch mit dem Fakt, dass der Mann bis heute ein Phantom geblieben ist.

Margiela2 Artisanal (Aus) Verkauf

Die Artisanal Kollektion ist in dem Margiela’schen Kosmos nun die Reinform seiner Derrida’schen Dekonstruktionsgelüste. Auf Haute Couture-Niveau werden hier one-off Teile handproduziert. Diese Kleider nun können genauso gut aus Vintagekleidern, wie auch aus Platten bestehen. Und genau diese Kleider gibt es jetzt bei yoox, anders gesagt, einem Internetshop der mit seinen Designer-Schnäppchen für blinden Konsum und Designerwahn um jeden Preis steht. Und die damit so gar nicht in die Welt Margielas passen. Oder besser in die Welt prä-Verkauf. Denn seit die Firma von dem Diesel Mastermind Renzo Rosso gekauft wurde, scheint der Ethos der Marke, genauso wie vermeintlich der Designer himself, zu (ver)schwinden. Und auf einmal handelt es sich bei der Artisinal Linie bei yoox nicht mehr nur um eine gute Tat, sondern um eine weitere Strophe eines Abgesangs. Traurig.

Margiela31 Artisanal (Aus) Verkauf

1 Star (1)
Loading ... Loading ...

1 KOMMENTAR

  1. Hendrik Spree:

    Wieso “vermeintlich”? Margiela verlässt seine eigene Marke.
    Guter faz-Artikel, der das Thema auch allgemein beschreibt:
    http://www.faz.net/s/RubB62D23B6C6964CC9ABBFCB78BC047A8D/Doc~E6253B5C18E4643A989CDFF82D37091AF~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Kommentar verfassen