Short Shots 2.0: Hien Le, Modedesigner

Kategorie: Short Shots 2.o | November 28, 2011 | von

Was geht – und was gar nicht. Fragen rund ums zeitgenössische Leben zwischen On- und Offline-Modus. Diese Woche mit: Hien Le

Er hat die idealen Voraussetzungen, um Karriere, in der Modewelt zu machen: Hien Le. Erstens hat der in Laos geborene und in Berlin ansässige Designer einen einprägsamen Namen und zweitens ein gutes Netzwerk. Bevor er sich im Sommer 2010 mit seinem gleichnamigen Label der Öffentlichkeit präsentierte, hat Hien Le diverse Erfahrungen in der Branche gesammelt, unter anderem bei einem französischen Modemagazin, der belgischen Designerin Veronique Branquinho oder der Berliner Modemesse Ideal. Als dritter Punkt der logischen Schlussfolgerung, warum Hien Les Karriere nichts im Wege stehen sollte wären Zielstrebigkeit, Konsequenz zu nennen sowie sein Talent aparte Mode zwischen Minimalismus und Lässigkeit zu entwerfen zu können. Wo andere Jungdesigner sich in Experimenttieren proben, setzt Le auf Tragbarkeit und Weniger-ist-Mehr vor allem kleine Details: ein schimmernder Stoff, leichte Transparenz, eine betonte Knopfleiste, auffällige Brusttasche oder ein andersfarbiger Tascheneingriff. Alles in allem ist die Mode des Hien Le aber vor allem eine unprätentiöse Mischung aus lässig und elegant – egal, ob es sich um eine zarte, schlichte, graue Seidenbluse handelt (wie in der Herbst/Winter-Kollektion 2011/12) handelt oder ein knallrotes Jackett (wie in seiner Frühjahr/Sommer-Kollektion 2012). Ob der 1979 geborenen Designer genau so entspannt ist, wie seine Mode, kann man nachfolgend erfahren.

 

hien bw 01 818x1024 Short Shots 2.0: Hien Le, Modedesigner

 

NAME Hien Le
JAHRGANG 1979

HEIMAT vs. WAHLHEIMAT
Woher kommst du und wohin willst du?
Laos > Berlin > hoch hinaus.

BERUF vs. BERUFUNG
Was verdient die Butter aufs Brot und wo steckt dein Herzblut drin?
Hoffentlich mit meiner Mode, weil da steckt auch mein Herzblut drin.

BOREDOM vs. ENTERTAINMENT
Was langweilt dich zu Tode und was/wer lässt deinen Adrenalinpegel steigen?
Vertrags- und Preisverhandlungen  vs.  Das Entstehen einer neuen Kollektion von Saison zu Saison..

HABEN vs. SEIN
Was ist dein aktuelles Objekt der Begierde und was bewegt dich wirklich?
Mein auf Ebay Kleinanzeigen ersteigertes Fahrrad …

HARDWARE vs. SOFTWARE
Welches Gadget ist unentbehrlich und welche Applikation hat immer eine Lösung parat?
iCal  vs.  Moleskine

ONLINE vs. OFFLINE
Welcher Domain stattest du täglich einen Besuch ab und wem gerne in echt?
haw-lin.com und Jak&Jil  vs.  meinen Freunde und Familie.

CONVENIENCE vs. LUXURY
Was macht deinen Alltag aus und worauf sparst du schon ewig?
Luxus ist jetzt das machen zu können, wofür ich jahrelang gearbeitet habe und was jetzt mein Alltag füllt  vs.  gerade wird alles in mein Label investiert.

HOT SPOT vs. SO NOT!
Wo ist aktuell dein zweites Wohnzimmer und welcher Ort geht gar nicht (mehr)?
Mein Studio  vs.  Das Zollamt und die Endloswarteschleifen, egal wo!

FREUND vs. FEIND
Wer bereichert deine Welt und wer sorgt fürs Gegenteil?
Meine Familie, meine Freunde, meine Assistenten bereichern meine Welt jeden Tag aufs Neue… vs. Behörden jeglicher Art sorgen fürs Gegenteil.

SCHWARMINTELLIGENZ vs. HERDENTRIEB
Wann baust du die Gemeinschaft und wann lässt du die Massen lieber alleine ziehen?
Gemeinschaft baue ich vor allem vor, mitten und unmittelbar nach den Kollektionsfertigungen…danach ziehe ich mich zurück und lasse die Massen alleine ziehen.

NOW vs. FOREVER
Was liest und hörst du momentan und welche Standardwerke möchtest du nicht missen?
Ich beschäftige mich gerade mit Sophies Calle’s „die Schläfer“…und während der Arbeit lausche ich meinen Assistenten.

GOOD vs. EVIL
Wie machst du die Welt ein bisschen besser und was war deine letzte Sünde?
Gerade nur ein bisschen schöner. Um sie ein bisschen besser zu machen, Bedarf es etwas mehr…wenn Schokolade Sünde ist, dann sündige ich täglich.

DANKE!

HienLe Short Shots 2.0: Hien Le, Modedesigner

HIEN LE HERBST/WINTER 2011/12 // PHOTOS: AMOS FRICKE

hien le 2 Short Shots 2.0: Hien Le, Modedesigner

HIEN LE HERBST/WINTER 2011/12 // PHOTO: AMOS FRICKE

Short Shots 2.0: Susanne Heinrich, Autorin + Musikerin

Kategorie: Short Shots 2.o | September 16, 2011 | von

Wo ist das zweite Wohnzimmer und welche Webseite wird regelmäßig gecheckt? Antworten von Menschen der aktuellen Kulturlandschaft auf Fragen rund ums zeitgenössische Leben zwischen On- und Offline-Modus. Diese Woche mit: Susanne Heinrich

Schreiben und Musikmachen sind zwei fantastische Beschäftigungen und wenn es beides live zusammenkommt: umso besser. Das findet zumindest Susanne Heinrich. Die 1985 geborene Wahlberlinerin hatte in der Vergangenheit eine Band namens Watching Me Fall, ist aber vor allem als Autorin bekannt. Studiert hat sie am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und bereits zwei Romane veröffentlicht; der Letzte „So, jetzt sind wir alle mal glücklich“ (DuMont) erschien im Jahr 2009. Dieses Jahr folgte ein weiterer Erzählband mit dem Titel „Amerikanische Gefühle“ (DuMont). Wer sich live und in Farbe von Talent der 26-Jährigen überzeugen will, hat dazu in nächster Zeit zwei Gelegenheiten im Rahmen des Internationalen Literaturfestivals Berlin. Am 16.September liest die Autorin neben anderen jungen, europäischen Schriftstellern im Rahmen der Veranstaltung „Scritture Giovani”, aber am besten schaut man am Folgetag, dem 17.9. im Haus der Berliner Festspiele Festival, denn dann bespielt sie gemeinsam mit Thalstroem und Klaus Klose (a.k.a. Eb, der Elektorband Lan) die Bühne. Die beiden sind nicht nur Künstler, die Susanne Heinrich schätzt, sondern auch Freunde. Die Idee zum Projekt „WIR – eine Performance“ wurde aus einer „aus einer betrunkenen Idee auf einer Elektro-Jam-Session“ heraus geboren. Das mit dem „Wir“ ist übrigens wörtlich gemeint: Susanne Heinrich wird alle „Wir-Sätze“ ihrer bisherigen Bücher neu zusammengesetzte lesend, flüsternd, singen oder schreiend vortragen, während die beiden Herren dazu elektronische Beats und Trompetenimprovisationen liefern. In Zukunft wurde die Susanne Heinrich übrigens gerne wieder ein eigenes musikalisches Projekt starten – am besten ein Duo und lässt ausrichten, dass gesetzt den Fall ein einsamer Elektroniker da draußen wartet auf genau ihre Stimme gewartet, könne er sich gerne melden…  Wer zuerst abchecken will, wie die musikalische Partnerin-in-spe so tickt, sollte jetzt weiterlesen…

IMG 7094neuklein Short Shots 2.0: Susanne Heinrich, Autorin + Musikerin

SUSANNE HEINRICH; FOTO: RABEA EDEL

NAME Susanne Heinrich
JAHRGANG 1985

HEIMAT vs. WAHLHEIMAT
Woher kommst du und wohin willst du?
Aus dem Osten. / Auf die Bühne, in die Herzen und Bücherregale der Menschen.

BERUF vs. BERUFUNG
Was verdient die Butter aufs Brot und wo steckt dein Herzblut drin?
Ich hab Hypercholesterinämie, brauche also zum Glück keine Butter. / In allem, was ich tue.

BOREDOM vs. ENTERTAINMENT
Was langweilt dich zu Tode und was/wer lässt deinen Adrenalinpegel steigen?
Die meisten Lesungen. / Gelungene Filmszenen, schillernde Sätze, perfekte Melodien, gnadenlose Beats, 80er-Klamotten, schöne Männer, Sonnenaufgänge auf dem Tempelhofer Feld, oben-vorne sitzen im Doppelstockbus…

HABEN vs. SEIN
Was ist dein aktuelles Objekt der Begierde und was bewegt dich wirklich?
Ich bräuchte einen neuen Laptop, meiner macht komische Sachen. / Begegnungen.

HARDWARE vs. SOFTWARE
Welches Gadget ist unentbehrlich und welche Applikation hat immer eine Lösung parat?
Ohne Handy wär schwierig. / Keine, gottseidank.

ONLINE vs. OFFLINE
Welcher Domain stattest du täglich einen Besuch ab und wem gerne in echt?
Facebookfacebookfacebook … / Meinen Brüdern, mit denen ich mich gerade befreunde.

CONVENIENCE vs. LUXURY
Was macht deinen Alltag aus und worauf sparst du schon ewig?
Alltag hab ich nicht. / Sparen kann ich nicht.

HOT SPOT vs. SO NOT!
Wo ist aktuell dein zweites Wohnzimmer und welcher Ort geht gar nicht (mehr)?
Hippe Antwort: mein WG-Balkon / Club der Visionäre
Künstler-Antwort: mein Kopf / mein Kopf
Philosophische Antwort: Spielplatz / Paradies
Banale aber ehrliche Antwort: überall und nirgends / alle und keiner – das kommt ganz auf meine Verfassung an.

FREUND vs. FEIND
Wer bereichert deine Welt und wer sorgt fürs Gegenteil?
Das sind oft dieselben Menschen – die anderen interessieren mich zu wenig, als dass ich mich über sie aufregen könnte.

SCHWARMINTELLIGENZ vs. HERDENTRIEB
Wann baust du die Gemeinschaft und wann lässt du die Massen lieber alleine ziehen?
Nachts. / Wenn’s um Sushi und Harry Potter geht.

NOW vs. FOREVER
Was liest und hörst du momentan und welche Standardwerke möchtest du nicht missen?
Welche Zeilen und Noten treffen den Zeitgeist und welche haben dich geprägt?
Im Moment schwärme ich für Captain Capa, Everything Everything, Vinnie Who und lese nicht, weil ich das nicht kann, wenn ich mitten in einem eigenen Projekt stecke. / Geprägt haben mich Kirchenchoräle, die Rolling-Stones-Platten meines Vaters, 90er Eurodance. / Immer gut sind die Beatniks und Radiohead.

GOOD vs. EVIL
Wie machst du die Welt ein bisschen besser und was war deine letzte Sünde?
Ich will die Welt nicht besser machen, nur reicher. Mein Beitrag: Forschungsergebnisse aus dem Bereich „Zwischenmenschliches“. / Sünde? Daran glaube ich nicht.

DANKE!

 

 

IMG 7396fbblog1 Short Shots 2.0: Susanne Heinrich, Autorin + Musikerin

 

Susanne Heinrich Amerikanische Gefuehle Short Shots 2.0: Susanne Heinrich, Autorin + Musikerin