Wolf Howard – Life Must Be Ironed Flat

November 30, 2009 | von

27112009313 Wolf Howard – Life Must Be Ironed Flat

Wolf Howard, ganz rechts

Der Mann lässt es ruhig angehen. Wäre Gemütlichkeit nicht eine – zumindest linguistisch – urdeutsche Qualität, könnte man Wolf Howard dieses Attribut anheften wie einen Backenbart. Den trägt er in akkuraten Kurven ins Rotblond seiner Gesichtsbehaarung gestutzt und trägt Gedichte vor. Eigentlich sind es eher Kurzgeschichten. Pointiert und witzig und erstaunlich gut verständlich trägt Howard sie im gepflegten Dialekt seiner Heimat Kent vor.

27112009318 Wolf Howard – Life Must Be Ironed Flat

Pinhole Poetry

Anekdoten aus verregneten Strandurlauben mit seinen Eltern als er klein war, Alkoholerfahrungen als er noch nicht viel größer war und Einblicke in das schwierige Verhältnis zwischen Mann und Frau. Howard ist eins mit sich und mit dem was er tut, die Gedichte sind da nur eine Art Nebenprodukt. Denn Wolf Howard ist vieles, darunter Musiker, Dichter, Maler, Fotograf, Amateur und Gentleman.

27112009311 Wolf Howard – Life Must Be Ironed Flat

Wolf Howard, pinhole photographs

27112009316 Wolf Howard – Life Must Be Ironed Flat

Wolf Howard, pinhole photograph

27112009315 Wolf Howard – Life Must Be Ironed Flat

pinhole camera

In der Galerie ZERO von Anna Krenz und Jacek Slaski in Berlin-Kreuzberg stellt Howard Fotos aus, die er mit einer Lochkamera aufgenommen hat. Eine kleine würfelförmige Camera obscura, die er für 20 Pfund auf dem Flohmarkt erstanden hat. Licht fällt durch ein kleines Loch auf die Rückwand der schwarzen Box im Inneren und erzeugt nicht nur ein typisch atmosphärisches Foto, sondern auch jedes Mal ein Unikat. Howard muss die Klappe nur lang genug auflassen. Da kann man zwischendurch schon mal eine neue Kanne Tee aufsetzen, nur das Motiv muss stillhalten.

27112009307 Wolf Howard – Life Must Be Ironed Flat

Billy Childish, super 8 still

27112009309 Wolf Howard – Life Must Be Ironed Flat

Wolf Howard, pinhole photographs

Der Punklegende Billy Childish gelingt das Stillsitzen recht gut. Seit Jahren begleitet Howard Childish als Drummer und Musician of the British Empire, Partner in der Künstlergruppe “Stuckists” und natürlich mit Loch- und Super-8-Kamera. Als Pat und Patachon der Antikonzeptkunst gehören sie zum Kern des englischen Indie-Establishment und zelebrieren lakonische Nonchalance durch alle Medien.

“Wooden Box”, The Pinhole Photography of Wolf Howard

Galerie ZERO
Schlesische Straße 4
Berlin-Kreuzberg

(Pinhole-Fotos von Wolf Howard sind bei ZERO zu erwerben für 30 Euro oder 50 im Rahmen. Schnäppchen!)

1 Star (1)
Loading ... Loading ...

Kommentar verfassen